Kunst im Europabüro – “Transformationen – Landschaften in der Euregio”

11.03.2016 bis 27.05.2016

Unter dem Titel „Transformationen – Landschaften in der Euregio” stellt der Künstler Willi Lemke seine Kust im Europabüro aus. Seinen Transformationsbildern liegen selbst gefertigte Fotografien aus der Euregio zugrunde. Willi Lemke abstrahiert diese Landschaftsfotos auf fließende Flächen, die, entgegen der gängigen Farberwartung, mit völlig unerwarteten Farben gefüllt werden. Mag diese neue Farbgebung zunächst arbiträr erscheinen, so schafft es der Künstler, das auf einem Landschaftsfoto basierende Werk einer neuen ästhetischen Beurteilung zu öffnen. Es entstehen Transformationsbilder, die unheimlich frisch und dynamisch wirken. Neben diesen Landschaftsbildern präsentiert Willi Lemke in der Ausstellung außerdem Auszüge aus seinen Bilderreihen „Prominente Musiker” und „Apfelbilder” sowie ausgewählte Recycling-Collagen und Metallplastiken.

Willi Lemke wurde 1950 in Würselen geboren. In den 1970er Jahren absolvierte er ein Kunststudium bei Professor Joachim Bandau an der Pädagogischen Hochschule in Aachen. Neben seiner langjährigen Tätigkeit als Grundschullehrer war die Kunst sein ständiger Begleiter – eine Leidenschaft, die immer mehr in seinen Lebensmittelpunkt rücken sollte. Seine zahlreichen Werkphasen, jede in Hinblick auf Technik und Material einzigartig, bezeugen dies eindrucksvoll und unterstreichen die Vielseitigkeit seines künstlerischen Schaffens. Willi Lemke malt, zeichnet, fotografiert, collagiert und schafft neben Skulpturen und Plastiken ganze Rauminstallationen. Er ist Mitglied des Bundesverbands Bildender Künstlerinnen und Künstler sowie der Künstlergruppe ATELIER.

Die Ausstellung kann vom 11.März bis zum 27. Mai 2016 jeweils von Montag bis Freitag zwischen 9 und 17 Uhr in den Räumlichkeiten des Aachener Europabüros besucht werden (Monheimsallee 37, 52076 Aachen).