Europawoche am Städtischen Gymnasium St. Leonhard

14.05.2018

Jungen Menschen die EU näherbringen – das ist das Ziel der Europawoche, die in diesem Jahr vom 2. bis 15. Mai in Schulen in ganz Deutschland stattgefunden hat. In dieser Zeit besuchen Politikerinnen und Politiker deutsche Schulen, diskutieren mit Schülerinnen und Schülern über aktuelle europapolitische Themen und geben Einblicke in ihren Arbeitsalltag. In meinen Augen ist solch eine Woche, die speziell auf unsere Europäische Gemeinschaft ausgelegt ist, eine Bereicherung für den Schulunterricht. Denn Schülerinnen und Schüler setzen sich so intensiv mit der europäischen Idee auseinander. Sie können sozusagen aus erster Hand mehr über Europa erfahren, konkret nachfragen und ihre Wünsche und Vorstellungen äußern.

 

Es war mir eine große Freude, in diesem Jahr mit rund 100 Schülerinnen und Schülern des Städtischen Gymnasiums St. Leonhard ins persönliche Gespräch zu kommen und über das Thema Europa zu diskutieren. Vor welchen Herausforderungen steht die EU? Welche Voraussetzungen muss ein Land erfüllen, um der EU beitreten zu können? Was tut die EU in der aktuellen Flüchtlingskrise? Diese und weitere Fragen habe ich mit den Schülerinnen und Schülern intensiv diskutiert. Ich habe mich sehr über das große Interesse der jungen Menschen an europäischen Themen gefreut. Sie werden das Europa von morgen maßgeblich mitgestalten. Und wenn ich sehe, wie aufgeschlossen, interessiert und engagiert die Jugendlichen sind, dann bin ich davon überzeugt, dass die Zukunft unserer Europäischen Gemeinschaft in guten Händen ist.