EU-Parlament fordert mehr Geld für Kultur wegen Corona-Krise

13.07.2020, nmz kiz-nachrichten

Die Vorsitzende des Kulturausschusses des Europaparlaments, Sabine Verheyen (CDU), warnte, der Kulturbereich sei besonders hart von der Corona-Pandemie getroffen worden. Beispielsweise Freelancer und Autoren hätten von den bisherigen Hilfsprogrammen kaum profitieren können, da sie zwar niedrige Betriebskosten, dafür aber auch normale Lebenshaltungskosten hätten, die mit den bisherigen Kreditprogrammen nicht gedeckt seien, sagte Verheyen in einem Pressegespräch. Sie forderte auch mehr Mittel für EU-Bildungsprogramme wie Erasmus + und den Ausbau digitaler Schulangebote im mehrjährigen Finanzrahmen.

>> Hier können Sie den Beitrag lesen.