Klimaschutz: Debatte über Trumps Ausstieg aus dem Pariser Abkommen

Seit knapp 5 Monaten ist Donald Trump nun im Amt und leitet die Geschicke der Vereinigten Staaten von Amerika. Seine mediale Präsenz ist ohne Zweifel ungebrochen, auch wenn seine Nachrichten aus europäischer Sicht bisher vor allem unberechenbar und meist wenig erfreulich waren. Wen wundert es, komplexe Themen und Fragestellungen lassen sich eben nicht in 140 Zeichen vermitteln. So stößt Donald Trump seinen Verbündeten beim G7-Gipfel vor den Kopf, beim Treffen in Brüssel geht er auf Konfrontationskurs und zu guter Letzt kündigt er an, die USA werde aus dem Pariser Klimaabkommen aussteigen. In einer Plenumsdebatte am 14. Juni 2017 haben die Abgeordneten des Europäischen Parlaments über die Entscheidung des US-Präsidenten, aus dem Klimaabkommen auszusteigen, diskutiert. Wir als EVP-Fraktion stehen hinter dem Pariser Klimaabkommen. Ein Austritt der USA wird an den gemeinsamen Zielen nichts ändern. Den Kampf gegen den Klimawandel gilt es nun umso entschlossener zu führen. In meinen Augen haben uns Trumps Entscheidungen in den letzten Monaten gezeigt, dass die USA bei vielen Schlüsselthemen kein zuverlässiger Partner mehr für uns ist und Europa stärker denn je voranschreiten muss.