EU-Parlament macht Weg für Pariser Klimaabkommen frei

In Anwesenheit des UNO-Generalsekretärs Ban Ki-moon sowie der französischen Umweltministerin und COP-21-Vorsitzenden Ségolène Royal, stimmte das Europäische Parlament am 4. Oktober 2016 der Ratifizierung des Pariser Klimaabkommens der Vereinten Nation zu. Es ist die allererste weltweite, rechtsverbindliche und globale Klimaschutzvereinbarung. Diese kann nun im nächsten Monat in Kraft treten.

Die Abstimmung war besonders bedeutend, da wir nun mit der Annahme des Textes den letzten politischen Schritt auf dem Weg zur Ratifizierung der EU des Klimaabkommens gehen können. Die Zustimmung kommt noch rechtzeitig vor der nächsten Klimakonferenz im November. Dann wird die EU mit den USA, China, Indien und anderen wesentlichen Verursachern von Treibhausgasemissionen mit den Vertragsstaaten des Pariser Übereinkommens in Marrakesch zusammentreffen. Die EU beweist damit Führungskraft bei der Bekämpfung des Klimawandels. Der Klimawandel gehört zu einer der globalen Herausforderungen dieser Zeit, den wir nur in internationaler Zusammenarbeit lösen können. Ich halte die Umsetzung des Abkommens für dringend erforderlich, damit wir unseren nachfolgenden Generationen einen gesünderen und saubereren Planeten übergeben können. Mit der heutigen Zustimmung des Europäischen Parlaments, ist es uns gelungen, einen wichtigen Schritt in Richtung dieses Ziels zu machen.