Die Rede zur Lage der Union von Kommissionspräsidentin von der Leyen

Die Rede zur Lage der Union von Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen am 16. September 2020 im Plenum war ein klares Bekenntnis zur EU. Sie hat viele wichtige Themenbereiche angesprochen und ehrgeizige Ziele für die Zukunft formuliert. Diese Ziele sind wichtig, denn nur so wird die EU mit internationalen Großmächten wie China, Russland und den USA mithalten können.

Natürlich hätte ich mir in meiner Position als CULT-Ausschussvorsitzende gewünscht, dass sie auch auf die Themen Kultur und Bildung konkret eingeht. Beide sind essentiell, um eine europäische Identität zu schaffen. Besonders wenn wir über die Zukunft der EU sprechen, müssen wir auch über Bildung sprechen. Bildung ist der Schlüssel dafür, dass wir in der EU wirklich Vorreiter der Innovation werden.

Das von ihr genannte Ziel bis 2050 Klimaneutralität festzuschreiben, ist eine riesige Chance für Europa. Der Vorschlag, bis 2030 statt der bislang vereinbarten 40% mindestens 55% CO2-Einsparung europaweit zu schaffen, ist höchst ambitioniert. Wichtig ist, dass wir das richtig angehen. Wir brauchen die enorme Innovationskraft unserer europäischen Unternehmen, insbesondere im Mittelstand. Nur wenn wir das in Europa schaffen, können wir auch andere Teile der Welt zu mehr Klimaschutz bewegen.

Ihr könnt die ganze Rede zur Lage der Nation hier nachlesen: https://ec.europa.eu/info/sites/info/files/soteu_2020_de.pdf