Die neue Chefin der Europäischen Zentralbank

Das EU-Parlament empfiehlt Christine Lagarde als neue Präsidentin der Europäischen Zentralbank. Die endgültige Entscheidung trifft nun der Europäische Rat. Sie wäre die erste Frau an der Spitze der Europäischen Zentralbank. Lagarde ist seit 2011 geschäftsführende Direktorin des Internationalen Währungsfonds und wurde im Juli von den EU-Staats- und Regierungschefs nominiert, die Nachfolge von Mario Draghi am 1. November anzutreten. Als EVP-Fraktion haben wir Lagardes Nominierung unterstützt. Sie sollte sich jedoch klar auf die Preisstabilität konzentrieren. Sie muss deutlich machen, dass es nicht Aufgabe der EZB ist, die Wirtschaft anzukurbeln, sondern den Wert des Euro zu sichern und die Preise stabil zu halten – nichts anderes. Wir erwarten, dass Lagarde eine Strategie entwickelt, wie Europa der Ausstieg aus der der ultra-lockeren Geldpolitik der vergangenen Jahre gelingen kann.