Afrika Strategie der EU

Gestern, am 16.07.2020, wurde im Entwicklungsausschuss (DEVE) die Afrika Strategie der EU besprochen. Durch die Corona-Krise erhält diese eine noch höhere Bedeutung. Denn Afrika ist nicht nur vom Virus selbst, sondern auch von den Maßnahmen dagegen hart getroffen.

Die UNESCO hat ermittelt, dass 1,2 Milliarden Schülerinnen und Schüler von Schulschließungen in 144 Ländern betroffen sind. Das sind 68% aller Schülerinnen und Schüler. Es ist fraglich, ob alle nach der Corona-Pandemie wieder zurück in die Schule gehen werden. Da viele Familien tiefer in die Armut gerutscht sind, ist es möglich, dass die Kinder in Entwicklungsländern arbeiten, um ihre Familien finanziell zu unterstützen. Ganz besonders betroffen werden davon Mädchen sein.

Deswegen ist es unabdingbar, dass wir auch in Afrika, die Digitalisierung der Schulen vorantreiben, denn nur so kann der flächendeckende Zugang zu Bildung garantiert werden. Wenn wir jetzt nicht reagieren, werden viele Erfolge im Kampf gegen die Armut wieder Rückgängig gemacht.

Das Problem, dass die Digitalisierung der Bildung nicht jeden erreicht, hat sich leider auch bei uns in Deutschland gezeigt.