Verbrenner-Aus: Ideologische Verbote statt Technologieoffenheit

Eine Mehrheit des Europaparlaments hat für ein Verbot des Verbrenners ab 2035 gestimmt. Dabei bietet der Verbrennungsmotor gerade mit synthetischen Kraftstoffen große Chancen. Entscheidend ist nämlich immer der Treibstoff. Das gilt für den Verbrenner, ebenso wie für das Elektroauto. Solange der benötigte Strom aus fossiler Energiequellen bezogen wird, ist auch ein Elektrofahrzeug nicht emissionsfrei.

Aufgabe der Politik ist es, ambitionierte Reduktionsziele zu setzen. Mit welcher Technologie diese Ziele erreicht werden, sollte Herstellern und Kunden überlassen werden. Grüne, Sozialdemokraten und auch weite Teile der europäischen Liberalen betreiben lieber eine ideologische Verbotspolitik, die weder dem Weltklima noch der europäischen Wettbewerbsfähigkeit dient. Sie nehmen den Verlust von bis zu einer halben Million Arbeitsplätzen billigend in Kauf. Die deutsche Bundesregierung will diesen Irrweg offenbar mitgehen.