Pressemitteilung: Sabine Verheyen erneut zur Vorsitzenden des Ausschusses für Kultur und Bildung im Europäischen Parlament gewählt

26.01.2022

In der heutigen Sitzung des Ausschusses für Kultur und Bildung (CULT) im Europäischen Parlament ist Sabine Verheyen, Europaabgeordnete der CDU aus Aachen, erneut zur Vorsitzenden gewählt worden.

Sabine Verheyen war bereits in der ersten Hälfte der Legislaturperiode Vorsitzende des Ausschusses für Kultur und Bildung und hat so an vielen wichtigen Projekten und richtungsweisender Rechtsetzung mitgewirkt. So war sie unter anderem Berichterstatterin für das Europäische Jahr der Jugend. Die anhaltende Covid-19 Pandemie trifft junge Menschen nach wie vor unverhältnismäßig stark. In einer so wichtigen Entwicklungsphase ihres Lebens – ihrer Jugend – kam das gesellschaftliche Leben zunächst völlig zum Erliegen und erfährt bis heute anhaltende Einschränkungen. Dieses Jahr wird den Grundstein legen, ihnen verstärkt eine Plattform zu geben, um sich Gehör zu verschaffen. Denn es ist die junge Generation, die die heutigen Entscheidungen langfristig erleben wird.

Sabine Verheyen ist bestrebt, diese wichtigen Projekte gerade für die jüngere Generation in den nächsten Jahren in neuer Funktion im Ausschuss weiter auszubauen: “Ich freue mich, dass ich heute erneut zur Vorsitzenden des Ausschusses für Kultur und Bildung (CULT) gewählt worden bin. Wir haben in den ersten zweieinhalb Jahren trotz der Corona-Pandemie schon viel geleistet. Aber auch in der zweiten Hälfte der Legislaturperiode haben wir noch viel vor. In meinen Augen sind Kultur und Bildung von großer Bedeutung für die europäische Integration, denn sie sind die europäische Seele. Politik kann immer nur den Rahmen schaffen, den wir als Europäerinnen und Europäer mit Leben füllen müssen. Und nichts verbindet uns mehr als die Kultur des anderen kennenzulernen, zu verstehen und so ein Stück weit eine gemeinsame europäische Kultur zu schaffen und näher zusammen zu rücken. Unsere vielfältige Kulturlandschaft macht uns in Europa einzigartig und das müssen wir bewahren.“

>>Hier finden Sie die Pressemitteilung im PDF-Format.