Online-Diskussion zu MINT-Bildung in der EU – NRW als Vorbild für Europa

12.03.2021, zdi.NRW

EU-Kommissarin Mariya Gabriel und Parlamentarischer Staatssekretär Klaus Kaiser rufen auf: Wir brauchen die Jugend und ihre Ideen!

Wie können spezifische Maßnahmen und nachhaltige Lernangebote vor Ort geschaffen werden, die junge Menschen für MINT-Themen begeistern und Europas nächste Generation von MINT-Fachkräften sichern? Zu dieser Fragestellung hat die Landesvertretung NRW bei der Europäischen Union gemeinsam mit zdi.NRW eine Online-Veranstaltung organisiert. Klaus Kaiser, Parlamentarischer Staatssekretär im Ministerium für Kultur und Wissenschaft, hat in seinem eindrücklichen Grußwort vor allem über zdi und die Bedeutung der nordrhein-westfälischen Aktivitäten als Vorbild für Europa gesprochen. Als Diskutantinnen stellten sich Mariya Gabriel, Kommissarin für Innovation, Forschung, Kultur, Bildung und Jugend, und Sabine Verheyen, Vorsitzende des Ausschusses für Kultur und Bildung im EU-Parlament, den Fragen der Zuschauer*innen an den Bildschirmen. Ein Nachbericht.

Mariya Gabriel ist eine so begeisterte Sprecherin, dass sie die Zuschauer*innen sogar in einer Video-Konferenz mitreißen kann. Selbst bei einem Online-Gespräch wird klar: Sie brennt für ihre Ziele. Und die sind hochgesteckt. Sie möchte MINT-Bildung in der EU fördern, systematisieren, Netzwerke zusammenbringen und die Erfolgsgeschichte, die zdi in Nordrhein-Westfalen geschrieben hat, auf Europa ausweiten.

In seinem zukunftsgerichteten Grußwort betont Klaus Kaiser eindrücklich, welch eine Bewegung die Initiative zdi in den vergangenen Jahren in Nordrhein-Westfalen ausgelöst hat: „zdi hat sich zur größten und erfolgreichsten MINT-Initiative in Europa entwickelt. Unsere Netzwerke und Schülerlabore bieten eine einmalige Struktur, um junge Menschen mit MINT in Berührung zu bringen und das Wissen bei Bedarf zu vertiefen. Mit Schülerinnen und Schülern übersetzen die Netzwerke inhaltliche Kontexte in neue Angebote und nehmen Aspekte wie Digitalisierung, Klimawandel, Nachhaltigkeit und Gamification auf.“

>> Lesen Sie hier den Beitrag weiter.