Förderung für Ausbildungsplätze im Verbundmodell

Das nordrhein-westfälische Arbeitsministerium unterstützt Unternehmen mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds bei der Bereitstellung von betrieblichen Ausbildungsplätzen im Verbundmodell. In Unternehmen, die ohne den Ausbildungsverbund nicht ausbilden dürften, wird die Ausbildungsvergütung mit einmalig bis zu 4.500 Euro pro Ausbildungsplatz gefördert.

Viele kleine und mittlere Betriebe wollen ausbilden, können aber aufgrund ihrer Spezialisierung nicht alle vorgeschriebenen Ausbildungsinhalte vermitteln. Hier schafft die Verbundausbildung neue Lehrstellen. Die Ausbildung findet bei mindestens zwei Verbundpartnern statt. Dazu wird ein Kooperationsvertrag abgeschlossen. Verbundpartner können neben Unternehmen auch Bildungsdienstleister sein.

Bewerben können sich kleine und mittlere Unternehmen mit bis zu 250 Beschäftigten. Der koordinierende Betrieb schließt mit dem Auszubildenden den Vertrag und zahlt die Ausbildungsvergütung. Mindestens sechs Monate der Ausbildungszeit arbeitet und lernt der Jugendliche im Partnerbetrieb.

Der Koordinierende Betrieb sucht den Partnerbetrieb. Sobald dieser gefunden ist, kann der Förderantrag gestellt werden.

Mehr Informationen finden Sie hier.