Europäischer Filmsonntag am 17. November 2019 im CAPITOL

Die Stadt Aachen, die Karlspreisstiftung und das CAPITOL Aachen laden am Sonntag, den 17. November 2019 in der Zeit von 10:30 Uhr bis 18:00 Uhr zum „Europäischen Filmsonntag – LUX-Filmpreis 2019“ in das schöne CAPITOL Kino in Aachen ein. Karten gibt es für den Preis von 15 Euro inklusive Imbiss.

In Zusammenarbeit mit dem Europäischen Parlament und unter der Schirmherrschaft der Aachener Europaabgeordneten und Vorsitzenden des Ausschusses für Kultur und Bildung des Europäischen Parlaments Sabine Verheyen freuen sich die Veranstalter, auch in diesem Jahr mit dem Europäischen Filmsonntag ein ganz besonderes Veranstaltungsformat in Aachen präsentieren zu können.

Mit dem Europäischen Filmsonntag haben sich die Organisatoren zum Ziel gesetzt, die Vielfalt der europäischen Filmkunst einem breiten Aachener Publikum zu präsentieren. Getreu dem Motto der Europäischen Union „In Vielfalt geeint“ soll anhand der drei Finalistenfilme des LUX-Filmpreises die Universalität der europäischen Werte, die kulturelle Vielfalt und der Prozess der europäischen Integration veranschaulicht werden. Der Film als wesentlicher Bestandteil europäischer Kultur ist aus Sicht der Organisatoren ein äußerst geeignetes Medium, um in Zeiten steigender Europaskepsis auf die Bedeutung der europäischen Wertegemeinschaft und den sprachlichen und kulturellen Reichtum innerhalb dieser Gemeinschaft aufmerksam zu machen.

Am 17. November werden die drei Finalisten-Filme nacheinander in Originalfassung mit deutscher Untertitelung in Aachen gezeigt. Die Zuschauer haben im Anschluss an die Filmvorführungen die Möglichkeit, ihren Favoriten unter den drei Finalisten zu wählen. Sabine Verheyen nimmt dieses Votum mit nach Straßburg und wird es berücksichtigen, wenn im Zuge der Plenarsitzung des Europäischen Parlaments über den Gewinner des LUX-Filmpreises abgestimmt wird.

Die drei Finalisten Filme sind WER TÖTETE DAG HAMMARSKJÖLD von Mads Brügger, GOTT EXISTIERT, IHR NAME IST PETRUNYA von Teona Strugar Mitevska und THE REALM von Rodrigo Sorogoyen.

Ablauf:

  • 10:30 Uhr Begrüßung und Einführung
  • 10:45 Uhr Einführung und Filmstart: WER TÖTETE DAG HAMMARSKJÖLD?
  • 12:50 Uhr Mittagspause mit Mittagsimbiss
  • 13:30 Uhr Einführung und Filmstart: GOTT EXISTIERT, IHR NAME IST PETRUNYA
  • 15:15 Uhr Pause
  • 15:35 Uhr Einführung und Filmstart: THE REALM
  • 17:45 Uhr Votum und Resümee

Karten gibt es zum Preis von 15 Euro (inklusive Mittagsimbiss und Kaffee und Kuchen) an den Kassen von Cineplex, Capitol und Eden sowie online.

Hintergrund:

Mit dem LUX-Filmpreis zeichnet das Europäische Parlament seit 2007 jährlich einen Film aus, der auf besondere Weise das europäische Publikum berührt und mit Blick auf die aktuellen sozialen und politischen Herausforderungen in Europa zum Nachdenken anregt. Eine 21-köpfige Fachjury wählt unter allen Teilnehmern zehn Filme für die offizielle Auswahl und schließlich drei Filme ins Finale des Wettbewerbs. Die drei Finalisten-Filme werden in allen 24 Amtssprachen der EU untertitelt und im Zuge der „LUX Film Days“ in den 28 EU-Mitgliedstaaten gezeigt. Die Abgeordneten des Europäischen Parlaments wählen schließlich den Gewinner des LUX-Filmpreises und zeichnen diesen im Rahmen einer Plenartagung in Straßburg aus. Der Film, der den LUX-Filmpreis erhält, wird auch für hör- und sehbehinderte Menschen produziert und beim internationalen Vertrieb unterstützt.