DigiTraining für kleine und mittelgroße Museen

Frist: 31.05.2021

Der digitale Wandel ist auch für Museen und Kulturerbe-Institutionen eine Herausforderung. Das Projekt “DigiTraining – Digital & Audiovisual Capacity Building for Accessible Heritage” bietet ausgewählten Einrichtungen daher Workshops und Unterstützung. Dabei werden digitale Fähigkeiten und die nötigen Management-Tools vermittelt, um davon zu profitieren. Es wird vom “Creative Europe” Programm der Europäischen Union kofinanziert.

Das Programm gliedert sich in drei Stufen:

  1. 60 Organisationen können an einem Training zu digitalen und audiovisuellen Techniken sowie zu digitalbezogenem Management teilnehmen. Es soll wöchentlich von Juni bis Ende des Sommers 2021 im Rahmen von digitalen Aktivitäten stattfinden.
  2. Sechs ausgewählte Organisationen bekommen die Möglichkeit, ihre eigenen Bedürfnisse und Kompetenzen zu analysieren. Sie werden dabei persönlich betreut. Dieses Programm wird voraussichtlich zwischen September und Dezember 2021 stattfinden.
  3. Es werden drei Organisationen ausgewählt. Diese dürfen mit der Unterstützung durch das Projektteam eine eigene audiovisuelle Produktion kreieren. Diese ist für die Teilnehmer kostenlos. Die letzte Phase des Programms wird voraussichtlich im November 2021 beginnen und vier bis sechs Monate andauern.

Das DigiTraining richtet sich an kleine oder mittelgroße Museen sowie an Organisationen, die im Bereich des Kulturerbes tätig sind und Besucher in öffentlichen Einrichtungen empfangen. Die antragstellenden Organisationen können öffentlich oder privat sein. Sie müssen ihren Sitz in einem der am Programm “Kreatives Europa” teilnehmenden Länder haben und zum Zeitpunkt der Bewerbung seit mindestens fünf Jahren geöffnet haben.

Eine Bewerbung ist ausschließlich in englischer Sprache möglich und muss über das Online-Formular eingereicht werden.

>> Hier finden Sie weitere Informationen zu den Teilnahmebedingungen und der Bewerbung (in englischer Sprache).