Daphne-Caruana-Galizia Preis für Journalismus

Frist: 01.09.2021

Mit dem Daphne-Caruana-Galizia Journalistenpreis zeichnet das Europäische Parlament in diesem Jahr zum ersten Mal herausragende journalistische Leistungen aus, mit denen die Grundwerte und Prinzipien der Europäischen Union gefördert und verteidigt werden.

Der Preis wird am 14. Oktober 2021 verliehen, zwei Tage vor dem Todestag der maltesischen Enthüllungsjournalistin und Aktivistin Daphne Carunana Galizia, die im Jahr 2017 durch eine Autobombe getötet wurde. Zuvor hatte sie über Korruption, Geldwäsche, organisiertes Verbrechen, den Handel mit Staatsbürgerschaften und die Verwicklung der maltesischen Regierung in die Panama Papiere berichtet. Die vielen Skandale rund um die Ermittlung ihrer Ermordung führten zum Rücktritt des damaligen Ministerpräsidenten Joseph Muscats und zu Kritik vonseiten des EU-Parlaments.

Deshalb setzt sich das Europäische Parlament nun jährlich mit dem neu eingerichteten Preis für die Enthüllungsjournalistik ein und verdeutlicht die Bedeutung der Pressefreiheit, die ein fundamentales Recht und einen Grundwert der EU darstellt.

Eine Teilnahme an diesem Wettbewerb ist möglich für alle professionellen Journalistinnen, Journalisten und Journalistenteams – die Staatsangehörigkeit spielt dabei keine Rolle. Eingereicht werden können alle journalistischen Beiträge, die in den Medien eines der 27 EU-Mitgliedstaaten veröffentlicht wurden.

Der Gewinnerbeitrag wird von einer unabhängigen Jury aus Vertreten der Presse, der Zivilgesellschaft sowie der wichtigsten europäischen Journalismusverbände, gewählt und mit einem Preisgeld von 20 000 Euro belohnt.

>>Auf der eigens für den Preis eingerichteten Website finden Sie weitere Informationen zu den Teilnahmebedingungen und der Bewerbung.

>>Hier kommen Sie direkt zum Bewerbungsformular.